Wassertretanlage wurde aufgewertet

Bericht der Gemeinde Marpingen im Amtsblatt:

 

         

Aufwertung der Grünfläche an der Kneipp-Anlage

Gestiftete Holunder- und Beerensträucher zieren nun die vielbesuchte Anlage

(gh.) Die 2011 in unmittelbarer Nähe der Marienquelle im Härtelwald in Betrieb genommene Kneipp-Anlage hat in jüngster Zeit eine optische Aufwertung erfahren. Die bislang mit eher wild wachsenden Pflanzen bedeckte Hangfläche, die das Fußbecken an zwei Seiten gleichsam einrahmt, wurde Mitte November fachmännisch kultiviert.

Bildtext:

Die Hangflläche an der Kneipp-Anlage im Härtelwald wurde Mitte November vom Gemeindebauhof mit Holunder- und Beerensträuchern neu begrünt. (Fotos: Gemeinde Marpingen/G. Hinsberger)

Moritz Wilhelm, Gärtnermeister im Bauhof der Gemeinde Marpingen, wählte neben Erdbeeren auch Schwarzen Holunder und Preiselbeeren für die Gestaltung des Hangs, der von seiner Schwester Lara, ebenfalls Bauhofmitarbeiterin und gelernte Gärtnerin, bestens präpariert worden war.

Während die zu den Rosengewächsen gehörenden Erdbeeren den Hang flächendeckend überziehen, erhält die dreieckige Fläche durch die punktuell in der Mitte eingepflanzten Holundersträucher und die an den beiden Rändern gesetzten Preiselbeersträucher ein sehr ansprechendes Gesamtbild, das seine volle optische Wirkung natürlich erst ab dem nächsten Frühjahr entfalten wird.

Die angepflanzten Sträucher erfüllen im Übrigen gleich mehrere Funktionen. Durch ihr Wurzelwerk geben sie dem Hang Halt, durch ihre Blätter, Blüten und Früchte sorgen sie vom Frühjahr bis in den Herbst für eine große Farbenpracht. Und sie liefern schmackhafte Früchte.

Hinzu kommt, dass die Preiselbeere zur Gattung der Heidelbeeren gehört. Und für Heidelbeeren war der Härtelwald schon zu Zeiten der Ereignisse von 1876/77 bekannt. So wird berichtet, dass die drei Marpingen Seherinnen am 03. Juli 1876 zum Heidelbeerpflücken in den Wald  gingen Diese alte und beliebte Kulturpflanze kehrt also wieder an einen Ort zurück, an dem sie schon einmal heimisch war.

Die Kosten für die gepflanzten Sträucher wurden übrigens vom Kneipp-Verein Marpingen übernommen, der sich seit der Inbetriebnahme der Anlage im Jahre 2011 auch um die Pflege der Wasserbecken kümmert. Herzlichen Dank für diese großzügige und willkommene Spende!